Bürgerschaftliches Engagement und sozialstaatliche Daseinsvorsorge

Wissensspeicher

Röb­ke, Tho­mas, 2012

Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment und so­zi­al­staatliche Daseins­vor­sor­ge. Be­mer­kun­gen zu einer ver­wi­ckel­ten Be­zie­hung.

Bonn, Fried­rich-Ebert-Stif­tung, Arbeits­kreis “Bür­ger­ge­sell­schaft und akti­vie­ren­der Staat” (= betrifft: Bür­ger­ge­sell­schaft; 38)

Immer öfter, immer dring­li­cher wird die Fra­ge ge­stellt, wel­chen Bei­trag Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment zur sozi­al­staat­li­chen Daseins­vor­sor­ge leis­ten kann. Ange­sichts des demo­gra­fi­schen Wan­dels wächst die Sor­ge, dass unser auf Beruf­lich­keit und Fach­lich­keit aus­ge­rich­te­tes Sys­tem von Diens­ten und Ein­rich­tun­gen nicht mehr aus­rei­chen wird, um unse­ren Le­bens­stan­dard zu sichern. Müs­sen also Ehren­amt­li­che mit an­pa­cken?”

Aus dem INHALT: Daseins­vor­sor­ge wur­zelt im Ehren­amt | Ver­drängt Ehren­amt Haupt­amt? Nein, eher ist es umge­kehrt | Ehren­amt droht die Ver­en­gung auf Qua­si-Dienst­leis­tun­gen | Ver­ständ­nis von Da­seins­vor­sor­ge bedarf der Erwei­te­rung | Fähig­kei­ten­an­satz und Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment pas­sen gut zuein­an­der | För­de­rung und Schutz: Der rea­lis­ti­sche Bei­trag des Bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments zur Daseins­vor­sor­ge

Hier ONLINE ver­füg­bar ➟ library.fes.de/pdf-files/do/08956.pdf – pdf 300 KB

Daseins­vor­sor­ge | Haupt- & Ehren­amt | Medi­en | Medi­en 2012
Handapparat(e): Kopro­duk­ti­on. Sozia­le Inno­va­tio­nen und Enga­ge­ment
aktua­li­siert 15.11.2016