Engagementpraxen

Hajusom, ein Theaterprojekt, wo Migration der Normalfall ist und Kunst & Leben fusionieren

Hajusom

Die visionäre Arbeit von Haju­som begin­nt 1999 in Ham­burg. Im ehe­ma­li­gen Weltkriegs­bunker gestal­ten jun­ge Kün­st­lerIn­nen seit­dem einen Ort, wo Kun­st und Le­ben, das Ihr und das Wir fusion­ieren. Haju­som ver­steht seine Arbeit als friedens­bildend und Migra­tion als Nor­mal­fall men­schlichen Lebens. Alle Per­for­mer­In­nen tra­gen ihre indi­vidu­ellen Land­karten in sich. In sein­er aktuellen Per­for­mance “Sil­mandé” behan­delt Haju­som die The­men Migra­tion und Kli­mawan­del; Part­ner sind das Ensem­ble Res­o­nanz und das Eco-Art-Pro­jekt “Garten Sil­mandé” aus Oua­gadougou; zu den Kopro­duzen­ten zählt auch das Max­im Gor­ki The­ater.

Mehr erfahren über das Pro­jekt der Woche 2017 #2 ➟ Haju­som, aus­gewählt vom diesjähri­gen Team der Aktionswoche des bürg­er­schaftlichen Engage­ments

Woche des bürg­er­schaftlichen Engage­ments

 

Inklusion muss laut sein & ist kein Thema für Ängste oder für Sonntagsreden

Inklusion muß laut sein

In Deutsch­land leben mehr als 10 Mil­lio­nen Men­schen mit ein­er anerkan­nten Be­hin­de­rung. Wo sind sie? Noch viel zu sel­ten im öf­fent­li­chen Leben sicht­bar. Inklu­sion Muss Laut sein küm­mert sich daher um die Bar­ri­ere­frei­heit von öf­fent­li­chen Kul­turver­anstal­tun­gen, seien es nun Konz­erte, Fes­ti­vals, The­ater- oder Kinobe­suche.

Mehr erfahren über das Pro­jekt der Woche 2017 #1 ➟ Inklu­sion muss laut sein, aus­gewählt vom diesjähri­gen Team der Aktionswoche des bürg­er­schaftlichen Engage­ments

Woche des bürg­er­schaftlichen Engage­ments

 

Engagementförderliche Strukturen in Berlin und mehr im Gespräch beim Landesnetzwerk

Lust auf Verschiedenheit international – freiwilliges Engagement und Inklusion

Wissensspeicher

Baden, Hen­ning; Schwärzel, Mirko, 2016

Im Spiegel der Frei­willi­ge­na­gen­turen: Lust auf Ver­schieden­heit inter­na­tion­al – frei­williges Engage­ment und In­klu­si­on.

Berlin, Bun­de­sar­beits­ge­mein­schaft der Frei­willi­ge­na­gen­turen (bag­fa)
ISBN: 978–3-9817950–3-5 WEITERLESEN »

Leitlinienprozess für gute Bürgerbeteiligung im Bezirk Mitte von Berlin gestartet

Beteili­gung | Mitte | Poli­tis­che Teil­habe

 

Länderbericht zum Deutschen Frei­wil­li­gen­sur­vey 2014 – Tabellenanhang

Wissensspeicher

Kaus­mann, Cori­naa; Simon­son, Julia; Zie­gel­mann, Jochen P.; Vogel, Clau­dia; Tesch-Rö­mer, Clemens, 2016

Län­der­bericht zum Deutschen Frei­wil­li­gen­sur­vey 2014. Tabel­lenan­hang,

Berlin, Deutsches Zen­trum für Alters­fra­gen (DZA)

Zuge­hörige Veröf­fentlichung Län­der­bericht zum Deutschen Frei­wil­li­gen­sur­vey 2014

SIEHE auch Frei­williges Engage­ment in Deutsch­land – Der Deutsche Frei­willi­gen­sur­vey 2014

In BERLINER BIBLIOTHEKEN suchen KOBV Berlin-Bran­den­burg
Hier ONLINE als pdf ver­füg­bar ➟ nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-48371–7

Frei­willi­gen­sur­vey | Frei­willi­gen­sur­vey 2014 | Medi­en | Medi­en 2016
aktu­al­isiert 03.11.2016

 

Integration von Flüchtlingen fördern. Möglichkeiten zum Mitmachen

Wissensspeicher

Presse- und Infor­ma­tion­samt der Bun­des­re­gie­rung (Hrsg.), 2016

Inte­gra­tion von Flüchtlin­gen fördern. Möglichkeit­en zum Mit­machen.

Berlin, Presse- und Infor­ma­tion­samt der Bun­des­re­gie­rung

WEITERLESEN »

Menschen stärken Menschen: Neuer Leitfaden der Stiftung Bildung zum Patenschaftsprojekt

Leitfaden Patenschaften

Wissensspeicher

Stiftung Bil­dung, 2016

Leit­faden »Paten­schaften« im Rah­men des Bun­de­spro­gramms »Men­schen stär­ken Men­schen«

Berlin, Stiftung Bil­dung

Aus dem INHALT: Alles über das Paten­schaft­stan­dem | Fra­gen zu den Rah­menbe­din­gun­gen der Paten­schaft | Der Weg ins Pa­ten­schafts­tan­dem

Weit­ere INFORMATIONEN ➟ Bun­de­spro­gramm “Men­schen stärken Men­schen” ➟ Paten­schaften auf Augen­höhe – mit- und voneinan­der ler­nen!

Hier ONLINE ver­füg­bar ➟ www.lsfb.de — pdf 4,2 MB

Frei­willi­gen­man­age­ment | Medi­en | Medi­en 2016 | Paten­schaften
aktu­al­isiert 04.10.2016

 

Über alle Grenzen: Solidarität, Hilfe, Ehrenamt beim Bewegungstreffen Welcome 2 stay

Leit­fra­gen in Leipzig: Was ist in den Monat­en nach dem „Som­mer der Migra­tion“ passiert – mit uns und mit der Gesellschaft? Die Bewe­gung der Sol­i­dar­ität ist sehr vielfältig und het­ero­gen, in ihrer Prax­is aber oft ein­deutig und klar. Ist das ihre Stärke aber zugle­ich auch ihre Schwäche?

Inzwis­chen geht es nicht mehr nur um unmit­tel­bare, prak­tis­che Sol­i­dar­ität, son­dern ver­mehrt um poli­tis­che Fra­gen der Be­hör­den und Geset­ze, der Gren­zen und der Abschot­tung, des Durch­hal­tens und des Recht­spop­ulis­mus. Wie gehen wir damit um? WEITERLESEN »