Koordinationsmodelle & Herausforderungen ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in Kommunen

Mehr Informationen➟ Wissensspeicher.
Freiwillig engagiert in der Stadt

Flüchtlingsengagement | Freiwilligenmanagement

 

Bundesakademie für musikalische Ju­gend­bil­dung qualifiziert zum Musikvereinscoach

Die im württembergischen Trossingen gelegene Bun­des­aka­de­mie für musikalische Jugendbildung plant im Rahmen eines Mo­dell­pro­jekts ab Ende 2016 eine qualifizierende Weiterbil­dung zum Musikvereinscoach: Die Ver­eins­coaches sollen zu­künf­tig Musikvereine und Chöre beim Management sowie der Fördermittelakquise un­ter­stüt­zen und die Eh­ren­amt­li­chen entlasten.

Auslöser für die Entwicklung eines organisationseigenen Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bots sind offensichtlich Schwierigkeiten bei der Ge­win­nung von jungen Menschen für ehrenamtliches WEITERLESEN »

Über alle Grenzen: Solidarität, Hilfe, Ehrenamt beim Bewegungstreffen Welcome 2 stay

Leitfragen in Leipzig: Was ist in den Monaten nach dem „Sommer der Migration“ passiert – mit uns und mit der Gesellschaft? Die Bewegung der Solidarität ist sehr vielfältig und heterogen, in ihrer Praxis aber oft eindeutig und klar. Ist das ihre Stärke aber zugleich auch ihre Schwäche?

Inzwischen geht es nicht mehr nur um unmittelbare, praktische Solidarität, sondern vermehrt um politische Fragen der Be­hör­den und Gesetze, der Grenzen und der Abschottung, des Durch­hal­tens und des Rechtspopulismus. Wie gehen wir damit um? WEITERLESEN »

Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften: 2016 geht rund eine Million € an die Bezirke

Umverteilung nach Be­dar­fen zwischen Bezirken in der zwei­ten Jahreshälfte sichert hohe Ausschöpfung der FEIN-Mit­tel. Zusätzlich rund 425.000 € für Pilotprojekte. In­for­ma­tio­nen & Merkblatt ➟ www.stadtentwicklung.berlin.de

Berlin | Engagementförderung | Engagementpolitik

 

Haupt- und Ehrenamt im Tandem: Wirksames Ehrenamt ohne (längerfristige) Verpflichtung

Ein Beispiel offenbar erfolgreicher Nachbarschaftshilfe, er­mög­licht durch fachlich be­glei­te­te ehrenamtliche Unterstützung: ➟ well­come-Konzept & ➟ Wissenschaftliche Evaluation

Freiwilligenmanagement

Aktiv in Berlin: Marktplatz Engagement für – von – mit Geflüchtete(n)

Marktplatz 16.02.2016

„MARKTPLATZ – Aktiv in Berlin“ – Engagement für, mit und von Geflüchtete(n)
Info- und Aus­tausch­fo­rum zu Angeboten von Berliner Akteuren
am 16. Februar 2016 von 14 – 17 Uhr
im Nachbarschaftshaus Urbanstraße 21, 10961 Berlin

Landesnetzwerk Bürgerengagement Berlin und Lan­des­frei­wil­li­genagentur Berlin

… laden alle interessierten Hilfs-Netzwerke und Or­ga­ni­sa­ti­o­nen zum Austausch über bestehendes oder ge­plan­tes Engagement für, mit und von Geflüchtete(n) sehr herzlich ein!

Die Berichte der vergangenen Wochen und Monate haben gezeigt, wie aktiv die Berliner Engagement-Landschaft für Menschen aus Vertreibungs- und Fluchtsituationen schon so lange ist – aber auch wie unerlässlich die Un­ter­stüt­zung der Aktiven selbst. Wir wollen allen Aktiven WEITERLESEN »

Patenschaften für Flüchtlinge. Berliner Netzwerk fordert mehr Qualität statt Quantität

Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften

Das Netzwerk Berliner Kin­der­pa­ten­schaf­ten mahnt die mangelnde fnanzielle Aus­stat­tung des neuen Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ ab und fordert mehr Qualität statt Quantität.

Als Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften e.V. be­grü­ßen wir dieses Programm, halten aber, wie wir nach­fol­gend erläutern, die Finanzierung für völlig un­zu­rei­chend. Damit ist es nicht möglich, ver­ant­wor­tungs­be­wusst und sorgfältig Patenschaften zu vermitteln und zu begleiten – zumindest für die besonders vulnerable Gruppe der geflüchteten Kinder und Familien.

Zur ➟ Stellungnahme (pdf, 152 KB)

Auf die grundsätzliche Notwendigkeit einer qualitätssicherenden hauptamtlichen Infrastruktur für Patenschaften WEITERLESEN »

3000 Ankommenspatenschaften: bagfa will Einheimische & Flüchtlinge verbinden

bagfa_logo

Im Rahmen des neuen Bun­des­pro­gramms Menschen stärken Men­schen, in dem deutschlandweit rund 25.000 Patenschaften initiiert werden sollen, will die Bundesarbeitsgemeinschaft der Frei­wil­ligenagenturen e.V. (bagfa) mit einem Modellprojekt „An­kom­men, Begegnen und Begleiten: (Ver-)Bindungen von Einheimischen und Flüchtlingen schaffen“ 3.000 Pa­ten­schaf­ten stiften. Dafür sucht sie bundesweit Frei­wil­li­gen­a­gen­tu­ren als Mitstreiter, die mindestens 100 An­kom­mens­pa­ten­schaf­ten pro Jahr stiften können.

Interessenbekundungen werden bis zum 29.01.2016 erbeten. Wei­te­re Informationen: ➟ bagfa Kontakt

Freiwilligenagenturen | Patenschaften | Aktualisiert: 28.01.2016

Bezirksamt finanziert jetzt die Arbeit der Frei­wil­li­genAgentur (Wedding) im Bezirk Mitte

FreiwilligenAgentur in Mitte

Mit Beginn dieses Jahres wird die Arbeit der Frei­wil­li­gen­Agen­tur im Bezirk Mitte durch das Bezirksamt fi­nan­ziert.

Die FreiwilligenAgentur, ein Projekt der Nach­bar­schafts­Eta­ge Fabrik Osloer Straße, wurde 2003 in einer ge­mein­sa­men Trägergemeinschaft mit dem Bezirksamt Mitte von Berlin, der AWO Mitte sowie dem Nachbarschaftshaus Prinzenallee als ➟ FreiwilligenAgentur Wedding ge­grün­det. … Zur Finanzierung wurden verschiedenste Mög­lich­kei­ten … genutzt, die nun jedoch erschöpft waren WEITERLESEN »

BMFSFJ will unterschiedlich intensives En­ga­ge­ment für geflüchtete Menschen fördern

Menschen stärken Menschen

Menschen stärken Menschen
Paten, Gastfamilien und Vor­mün­der für eine ge­lun­ge­ne Integration

Ziel des neuen Bundesprogramms ist, Patenschaften zwischen geflüchteten Menschen und hier lebenden Menschen zu fördern und zu unterstützen. Für die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge sollen über die Patenschaften hinaus Gastfamilien und Vor­mund­schaf­ten gewonnen werden.

Mehr Informationen: WEITERLESEN »