Menschen stärken Menschen

Patenschaften für Flüchtlinge. Berliner Netzwerk fordert mehr Qualität statt Quantität

Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften

Das Netzwerk Berliner Kin­der­pa­ten­schaf­ten mahnt die mangelnde fnanzielle Aus­stat­tung des neuen Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ ab und fordert mehr Qualität statt Quantität.

Als Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften e.V. be­grü­ßen wir dieses Programm, halten aber, wie wir nach­fol­gend erläutern, die Finanzierung für völlig un­zu­rei­chend. Damit ist es nicht möglich, ver­ant­wor­tungs­be­wusst und sorgfältig Patenschaften zu vermitteln und zu begleiten – zumindest für die besonders vulnerable Gruppe der geflüchteten Kinder und Familien.

Zur ➟ Stellungnahme (pdf, 152 KB)

Auf die grundsätzliche Notwendigkeit einer qualitätssicherenden hauptamtlichen Infrastruktur für Patenschaften WEITERLESEN »

3000 Ankommenspatenschaften: bagfa will Einheimische & Flüchtlinge verbinden

bagfa_logo

Im Rahmen des neuen Bun­des­pro­gramms Menschen stärken Men­schen, in dem deutschlandweit rund 25.000 Patenschaften initiiert werden sollen, will die Bundesarbeitsgemeinschaft der Frei­wil­ligenagenturen e.V. (bagfa) mit einem Modellprojekt „An­kom­men, Begegnen und Begleiten: (Ver-)Bindungen von Einheimischen und Flüchtlingen schaffen“ 3.000 Pa­ten­schaf­ten stiften. Dafür sucht sie bundesweit Frei­wil­li­gen­a­gen­tu­ren als Mitstreiter, die mindestens 100 An­kom­mens­pa­ten­schaf­ten pro Jahr stiften können.

Interessenbekundungen werden bis zum 29.01.2016 erbeten. Wei­te­re Informationen: ➟ bagfa Kontakt

Freiwilligenagenturen | Patenschaften | Aktualisiert: 28.01.2016

BMFSFJ will unterschiedlich intensives En­ga­ge­ment für geflüchtete Menschen fördern

Menschen stärken Menschen

Menschen stärken Menschen
Paten, Gastfamilien und Vor­mün­der für eine ge­lun­ge­ne Integration

Ziel des neuen Bundesprogramms ist, Patenschaften zwischen geflüchteten Menschen und hier lebenden Menschen zu fördern und zu unterstützen. Für die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge sollen über die Patenschaften hinaus Gastfamilien und Vor­mund­schaf­ten gewonnen werden.

Mehr Informationen: WEITERLESEN »