Im Asylbewerberheim Marienfelde or­ga­ni­sie­ren BewohnerInnen ihr eigenes Internetcafé

RefugeesEmancipation

Sieben Inter­net­cafés hat ➟ Refugees Eman­ci­pa­ti­on be­reits in Bran­den­burg­er Flücht­lings­unter­künf­ten ein­ge­rich­tet. Das Prinzip ist immer das­selbe: Das Heim stellt die Räume, der Vere­in besorgt die Rech­ner und unter­stützt die Asyl­suchen­den mit Know­how.

So geben etwa Stu­den­ten von der Tech­nis­chen Uni­ver­sität Berlin in den Unterkün­ften Com­put­erkurse auf eh­ren­amt­li­cher Basis. Bis­lang ist das Über­gangswohn­heim in Ma­ri­en­fel­de die einzige Unterkun­ft in der Stadt, die mit Re­fu­gees Eman­ci­pa­tion kooperiert.

Am 2. Novem­ber ste­ht die Aus­wer­tung ein­er Anhörung zu Frei­funk: Dig­i­tales bür­ger­schaft­li­ches Engage­ment über den Däch­ern Berlins im Aufwind auf der ➟ Tage­sor­d­nung des Auss­chuss­es für Bür­ger­schaft­li­ches Engage­ment im Berlin­er Abge­or­den­ten­haus.

Mehr Infor­ma­tio­nen:

Sta­tus URL: 05.10.2015