Engagementpolitik

Parität vor Ort: Kommunale Sozialpolitik mitgestalten

paritaetvorort_2016

Um freie Trä­ger zur In­ter­es­sen­ver­tre­tung und Ge­stal­tung kom­mu­na­ler So­zi­al­po­li­tik zu befä­hi­gen, hat der Par­tä­ti­sche Gesamt­ver­band jetzt die Bro­schü­re Pa­ri­tät vor Ort: Kom­mu­na­le So­zi­al­po­li­tik mit­ge­stal­ten her­aus­ge­ge­ben.

Es geht dar­in um Wis­sen über Zusam­men­hän­ge und Ver­fah­rens­wei­sen kom­mu­na­ler Poli­tik­ge­stal­tung: im Mit­tel­punkt ste­hen die The­men kom­mu­na­le Lob­by­ar­beit, För­der­mög­lich­kei­ten und Sozi­al­pla­nung. | Quel­le ➟ www.paritaet-berlin.de, 09.08.2015

Am 27. Okto­ber gibt es dazu eine Fach­ta­gung Pari­tät vor Ort – Zukunft (plan­voll) mit­ge­stal­ten in Ber­lin.

Enga­ge­ment­po­li­tik

 

Pa­ri­tät vor Ort: Kommunale So­zi­al­po­li­tik mitgestalten

Wissensspeicher

Deut­scher Pari­tä­ti­scher Wohl­fahrts­ver­band – Gesamt­ver­band (Hrsg.), 2016

Pa­ri­tät vor Ort: Kom­mu­na­le So­zi­al­po­li­tik mit­ge­stal­ten.

Ber­lin, Deut­scher Pari­tä­ti­scher Wohl­fahrts­ver­band – Gesamt­ver­band WEITERLESEN »

Rechtliche Rahmenbedingungen für sektorübergreifende Kooperationen

Wissensspeicher

Igl, Ger­hard, 2016

Recht­li­che Rah­men­be­din­gun­gen für sek­tor­über­grei­fen­de Koope­ra­tio­nen. Eine Exper­ti­se für die offe­ne Kin­der- und Jugend­ar­beit sowie offe­ne Al­ten­hil­fe.

Güters­loh, Ber­tels­mann Stif­tung WEITERLESEN »

Über alle Grenzen: Solidarität, Hilfe, Ehrenamt beim Bewegungstreffen Welcome 2 stay

Leit­fra­gen in Leip­zig: Was ist in den Mona­ten nach dem „Som­mer der Migra­ti­on“ pas­siert – mit uns und mit der Gesell­schaft? Die Bewe­gung der Soli­da­ri­tät ist sehr viel­fäl­tig und hete­ro­gen, in ihrer Pra­xis aber oft ein­deu­tig und klar. Ist das ihre Stär­ke aber zugleich auch ihre Schwä­che?

Inzwi­schen geht es nicht mehr nur um unmit­tel­ba­re, prak­ti­sche Soli­da­ri­tät, son­dern ver­mehrt um poli­ti­sche Fra­gen der Be­hör­den und Geset­ze, der Gren­zen und der Abschot­tung, des Durch­hal­tens und des Rechts­po­pu­lis­mus. Wie gehen wir damit um? WEITERLESEN »

Masterplan Integration und Sicherheit

Wissensspeicher

Senats­ver­wal­tung für Arbeit, Inte­gra­ti­on und Frau­en, 2016

Mas­ter­plan Inte­gra­ti­on und Si­cher­heit.
24.05.2016

Ms. WEITERLESEN »

Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften: 2016 geht rund eine Million € an die Bezirke

Umver­tei­lung nach Be­dar­fen zwi­schen Bezir­ken in der zwei­ten Jah­res­hälf­te sichert hohe Aus­schöp­fung der FEIN-Mit­­­tel. Zusätz­lich rund 425.000 € für Pilot­pro­jek­te. In­for­ma­tio­nen & Merk­blatt ➟ www.stadtentwicklung.berlin.de

Ber­lin | Enga­ge­ment­för­de­rung | Enga­ge­ment­po­li­tik

 

Bedeutung des Ehrenamts in der Integrationsarbeit

Wissensspeicher

Röb­ke, Tho­mas, 2016

Bedeu­tung des Ehren­amts in der Inte­gra­ti­ons­ar­beit.

Ms., Publi­ka­ti­ons­prä­sen­ta­ti­on: „Enga­giert für Flücht­lin­ge: Ein Rat­ge­ber für Ehren­amt­li­che“ und “Glos­sar: Asyl – Flucht – Migra­ti­on”, Hanns-Sei­del-Stif­tung, 18.03.2016 in Mün­chen WEITERLESEN »

Asyl – Flucht – Migration: Ratgeber und Glossar aus Bayern für ehrenamtliche Helfer

Engagiert für Flüchtlinge

Enga­giert für Flücht­lin­ge: Ein Rat­ge­ber für Eh­ren­amt­li­che und zusätz­lich ein Glos­sar: ASYLFLUCHTMIGRATION. Von A wie Asyl bis Z wie Zuwan­de­rung, bei­de pro­mi­nent vor­ge­stellt am 18.03.2016 von der bay­eri­schen So­zi­al­mi­nis­ter­in Emi­lia Mül­ler auf einer Ta­gung der her­aus­ge­ben­den Hanns-Sei­­del-Stif­tung.

Tho­mas Röb­ke, Vor­sit­zen­der des unter­stüt­zen­den Lan­des­netz­werk Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment Bay­ern e.V. und Mit­au­tor hat­te nach sei­ner Rede über die Bedeu­tung des Ehren­amts in der Inte­gra­ti­ons­ar­beit noch zwei Wün­sche an die Poli­tik: Bit­te bre­chen sie die­se wirk­lich guten Pro­gram­me nicht ein­fach nach einem Jahr ab WEITERLESEN »

Masterplan Integration und Sicherheit. Entwurf

Wissensspeicher

Senats­ver­wal­tung für Arbeit, Inte­gra­ti­on und Frau­en, 2016

Mas­ter­plan Inte­gra­ti­on und Sicher­heit. Ent­wurf.

Ms. WEITERLESEN »

Engagementstrukturen müssen jetzt nach­hal­tig unterstützt werden! Appell an die Politik

LAGFA_Logo_200

Posi­ti­ons­pa­pier der LAGFA Ber­lin. Appell an die Poli­tik: Enga­ge­ment­struk­tu­ren müs­sen jetzt nach­hal­tig un­ter­stützt wer­den!
von Andrea Brandt, Jochen Goll­bach, Caro­la Schaaf-Derichs und Susan­ne Eck­hardt vor­ge­legt und dis­ku­tiert bei der LAG­FA-Sit­zung am 9.3.2016

… Soll­te der gesell­schaft­li­che Umwäl­zungs­pro­zess, den wir der­zeit erle­ben, unter dem Gesichts­punkt einer inklu­si­ven und inklu­die­ren­den Gesell­schaft betrach­tet wer­den, dann soll­ten auch alle zivil­ge­sell­schaft­li­chen Part­ner und Unter­stüt­zungs­netz­wer­ke ein­be­zo­gen wer­den. Vor allen Din­gen ist es WEITERLESEN »